MAO = Katze (Hase)

vom 11.02.1891 bis 31.01.1892
vom 30.01.1903 bis 16.02.1904
vom 15.02.1915 bis (03.02.)03.01.1916
vom 03.02.1927 bis (22.)23.01.1928
vom (19.)20.02.1939 bis (07.)08.02.1940
vom 07.02.1951 bis (26.)27.01.1952
vom 26.01.1963 bis 13.02.1964
(11.02.1975 - 30.01.1976)
(31.01.1987 - 31.01.1988)
1999 - das Jahr des Hasen

Der Hase ist begabt und ehrgeizig, ohne streberhaft zu sein. Man schätzt ihn als diskret, zurückhaltend, raffiniert und tugendhaft. Außerdem ist er sehr redegewandt und weiss sich stets ins rechte Licht zu setzen.

Der Hase liebt die Gesellschaft, und die Gesellschaft liebt ihn. Er klatscht ganz gern, aber stets mit Scharfsinn, Takt und Vorsicht. Der Hase schätzt Gäste und sein Haus ist meist mit erlesenen Geschmack eingerichtet. Er ist mondän, viele halten ihn sogar für versnobt. Manchmal befasst er sich mit ganz bestimmten Themen besonders gründlich, um vor anderen damit glänzen zu können. Der Hase gerät nicht leicht aus der Fassung. Er ist ruhig, gelassen und friedfertig. Er ist eher rührselig als sensibel.

Sein eigenes Leid beschäftigt ihn stärker als das Leid anderer Menschen. Er bricht leicht in Tränen aus, beruhigt sich aber genau so schnell wieder. Der Hase ist konservativ. Er hasst alles, was ihn in seiner Bequemlichkeit stören und seine Sicherheit gefährden könnte. Da er vorsichtig und sogar ein bisschen ängstlich ist, unternimmt er nichts, ohne vorher gründlich das Für und Wider erwogen zu haben. Finanziell hat er meistens Glück. Er ist geschäftstüchtig, kann gut spekulieren und hat ein Talent, günstige Gelegenheiten aufzuspüren. Im Beruf ist der Hase vor allem als Jurist, Politiker oder Diplomat erfolgreich.

Für Hasenfrauen ist jeder Beruf geeignet, bei dem Geschmack, Verhandlungsgeschick und die Fähigkeit zum Repräsentieren erforderlich sind. Für Politiker ist die Hasenfrau natürlich die ideale Gefährtin. Wenn der Hase jemanden liebt, kann er auch treu sein. Aber er hat keinen Familiensinn und sieht sogar in seinen Kindern manchmal Fremde, denen er Freunde seiner eigenen Wahl vorzieht.


Der Hase und die anderen:

Der Hase passt gut zur Ziege, deren Sinn für das Künstlerische er schätzt. Außerdem erträgt die Ziege die Launen des Hasen mit Gleichmut. Auch mit dem ehrlichen Hund und dem rücksichtsvollen Schwein verträgt sich der Hase glänzend. Der Hahn aber reizt ihn durch seine Prahlereien, und der Ratte sollte er unbedingt aus dem Wege gehen.

Sein Verhältnis zum Tiger ist in der Liebe und im Geschäft sehr gespannt. Zwar ist der Hase der Schwächere, aber er durchschaut er den Tiger so gut, dass er ihn nicht zu fürchten braucht.


zusammengestellt von Joachim Astel <achim@astel.de>